Fußboden im Kinderzimmer: So fühlen sich die Jüngsten wohl!

Baby beim Spielen mit WürfelnUmso kleiner die Kinder, desto häufiger spielen sie auf dem Boden. Auch barfuß laufen ist bei den Jüngsten „in“, der Kinderzimmerboden sollte den kindlichen Bedürfnissen gerecht werden. „Doch welche Beläge werden diesen Ansprüchen gerecht“, fragen sich viele Eltern zurecht.

Fußboden im Kinderzimmer – pflegeleicht und elastisch sollte er sein

A_Verlegung_03

„Wann ist mein Kinderzimmer endlich fertig, Mama?“

In alten Zeiten lagen in den Kinderzimmern häufig Teppichböden, die zwar eine angenehme Fußwärme boten, sich aber als Schmutzfänger erwiesen. Heute bevorzugen Eltern pflegeleichte Böden für das Kinderzimmer, denn auf einfach abwischbaren Oberflächen sammeln sich weniger Keime und allergieauslösende Staubpartikel an. Auch auf Schadstofffreiheit wird zunehmend geachtet, damit die Luft im Kinderzimmer möglichst sauber bleibt.

Der Fußboden im Kinderzimmer sollte außerdem nicht allzu hart sein, um den tobenden Kleinen einen angenehmen Untergrund mit möglichst geringer Verletzungsgefahr zu bieten. Harte Fliesen, die ohne Fußbodenheizung zusätzlich sehr fußkalt sind, scheiden also in der Regel aus. Doch zum Glück gibt es sinnvolle Alternativen.

Laminat als Fußboden im Kinderzimmer

Holzboden

Laminat gehört zu den kostengünstigen Bodenbelägen, die viele positive Eigenschaften für das Kinderzimmer mitbringen. Laminatoberflächen sind pflegeleicht und können auf einer wärme- und schallisolierenden verlegt werden. So entsteht ein leicht federnder Fußboden, der die Gelenke beim Springen und Hüpfen schont und auch eine gewisse Fußwärme mit sich bringt. In Kombination mit fröhlich-bunten Teppichen entsteht ein schönes Spielparadies mit robustem Bodenbelag, der dem kindlichen Bewegungsdrang gerecht wird.

Korkboden ist ideal!

Spielen

Korkböden besitzen ideale Eigenschaften, um im Kinderzimmer Verwendung zu finden. Sie sind richtig schön fußwarm, verfügen über eine weiche Oberfläche und bestehen aus schadstofffreiem, natürlichen Material. Kork-Fertigparkett lässt sich unkompliziert auch vom Heimwerker verlegen. Die Tritt- und Wärmedämmung ist bereits integriert, auch lässt sich ein hochwertig beschichteter Boden kaum verkratzen und ist unempfindlich gegen Flecken. Leimlos verlegter Korkboden ist sofort begehbar – so muss das Kind nicht lange warten, bis es sein neues Zimmer erobern darf!

Schön gestaltete Sockelleisten sind das i-Tüpfelchen im Kinderzimmer!

Unser Tipp: Die meisten Laminat- und Korkböden lassen sich auch gut mit einer Fußbodenheizung kombinieren. So wird der Fußboden im Kinderzimmer richtig schön warm!

Ein Gedanke zu „Fußboden im Kinderzimmer: So fühlen sich die Jüngsten wohl!

  1. Schöner Beitrag,

    wir haben uns jedoch aufgrund der Optik gegen einen Korkboden entschieden, verfügen jedoch in unsere Wohnung Standartmäßig eine Fussbodenheizung. Damit bleibt die Wohnung nicht nur Optisch nach unserer Vorstellung, sondern auch vor allem eine gute Spielefläche für unsere kleine 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*