Die 3 häufigsten Fehler beim Laminat Verlegen

935_Modernes Klicklaminat lässt sich relativ einfach verlegen, dafür muss kein Profi-Handwerker ins Haus kommen. Das vorgefertigte Nut- und Federsystem sorgt für eine schnelle und saubere Montage, mit einer guten Anleitung gelingt das Verlegen auch dem Einsteiger. Drei vermeidbare Fehler schleichen sich allerdings immer wieder ein, vor denen wir hier warnen möchten: So bleibt Ihr Laminatboden auch auf Dauer schön!

1. Dehnungsfuge nicht vergessen!

Work toolsDie umlaufende Dehnungsfuge ist das A und O Ihres neuen Bodenbelags.  Denken Sie beim Laminat Verlegen daran, dass das Material je nach Luftfeuchte und Temperatur arbeitet, das heißt, es braucht Platz für Bewegung. Die Dehnungsfuge sollte umlaufend sein, an allen Wänden und auch dort, wo das Laminat auf die Türzarge trifft. Die optimale Fugenbreite beträgt etwa 0,5 bis 1,0 cm – je größer der Raum, desto weiter die Fuge. Achten Sie aber darauf, dass die Dehnungsfuge nicht allzu groß gerät, denn sonst wird sie beim Schwinden des Laminats neben der Fußleiste sichtbar.

2. Dampfsperre auf mineralischen Untergründen verlegen

Möchten Sie Ihr Laminat auf einem mineralischen Untergrund verlegen – dazu zählt auch ein nackter Estrich -, dann benötigen Sie auf jeden Fall eine Dampfbremsfolie. Dies bezieht sich nicht nur auf Neubauten, deren Estrich eventuell noch nicht ganz durchgetrocknet ist, sondern auch auf ältere Gebäude. Die Dampfbremse schützt Ihr Laminat vor Feuchtigkeitsansammlungen auf der Unterseite, die auf Dauer zu Schimmel und Zersetzung führen. Erkundigen Sie sich, ob die jeweilige Folie auch zur Trittschalldämmung dient, so schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe.

3. Laminat verlegen – nur schwimmend!

Klicklaminat sollte stets schwimmend verlegt werden und keine festen Verbindungen zum Untergrund aufweisen. Der Grund liegt auch hier wieder darin, dass das Material entsprechend des Raumklimas quillt und schwindet, sich also bei Befestigung auf dem Untergrund wellen oder sogar reißen könnte. Setzen Sie auch an den Rändern keine Schrauben in den Laminatboden und bringen Sie keine Türstopper an, die durch das Laminat reichen und im Boden verankert sind.

Unser Tipp: Messen Sie vor dem Verlegen des Laminats die Raumbreite genau aus und dividieren Sie dieses Maß durch die Breite einer einzelnen Paneele. Bleiben weniger als 5 Zentimeter übrig, sollte Sie die erste Laminatreihe längs zusägen, damit Sie auch die letzte Reihe gut einpassen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*